Es geht um Informationen…

Stadt Mühldorf

competitiononline

Webseite mit öffentlichen Ausschreibungen. Grundsätzlich muss man angemeldet sein. Die folgenden Links findet man über eine Google-Suche. Sie funktionieren ohne Anmeldung. Hinweis: Die Urheberrechte der prämierten Entwürfe liegen in der Regel bei der Stadt.

Presse

Parteien und Verbände

Allgemeines zum Thema

Darüber hinaus…

5 Gedanken zu „Es geht um Informationen…

  1. Zum Artikel vom 21.11.2022 im Mühldorfer Anzeiger und der Stellungnahme der CSU möchten wir vom Bürgerbegehren – Ja zum Innstadtpark – das inzwischen schon weit mehr als 1000 Unterstützer hat, wie folgt Stellung beziehen.

    Die Vorschläge zum Verkehrskonzept enthalten sehr gute Anteile, die durchaus auch mit geringen finanziellen Mitteln umgesetzt werden könnten.

    Die Reduzierung der massiven Parkhäuser und Erhalt der Kirschblütenallee kommt uns auch entgegen.

    Allerdings überrascht uns die unverblümte Offenheit zu Punkt 7 Wohnbebauung, in dem praktisch eingestanden wird, das Grundstück, das im Flächennutzungsplan auf Dauer als Freifläche eingetragen ist, an einen Investor zu veräußern und damit die Parkhäuser zu finanzieren. Gleichzeitig wird der Einzelhandel im Altstadtbereich für tot erklärt. Wenn das nicht ein Grund für die Geschäftsleute in Mühldorf ist, sich unserem Bürgerbegehren anzuschließen?
    Und wo bleibt die moralische Verpflichtung der UM, vor allem früheren FM die ehemals die Immobilienklüngeleien so angeprangert haben?

    Der Einzige, der hier evtl. noch einen finanziellen Vorteil hätte, wäre der Investor!!!

    Wenn die Stadt im Innstadtpark Grundstücke verkauft, Ist das so als würden Sie Ihren Garten verkaufen, damit Sie in Ihrem verbliebenen Vorgarten den Bau einer Garage finanzieren können. Diese ist für Ihren von der CSU bereits totgesagten Nachbarn gedacht, damit Sie dessen Auto nicht mehr sehen 😉

    Und im Garten baut dann der Investor Wohnblöcke, für deren Versorgung mit Wasser, Kanal, Kita, Schulen, Straßen usw. Sie sorgen und bezahlen müssten.

    Deshalb unser Appell an die verantwortlichen Kommunalpolitiker; stellen Sie diese unsinnigen Planungen ein und machen ein vernünftiges Verkehrskonzept, wie sie in den Vorschlägen auch schon enthalten sind, und hören auf unnötig Geld und Ressourcen der Bürger zu verschwenden.

    Den Innstadtpark zu erhalten ist auch ein Argument um den Einzelhandel in der Innenstadt aufrecht zu erhalten und zu unterstützen, denn die Käufer und Gäste kommen nicht wegen der Parkhäuser und Wohnblöcke rund um die Altstadt, sondern wegen des schönen Ambientes und des vielseitigen und guten Angebots des Einzelhandels und das gilt es zu erhalten und attraktiver zu machen!

    Außerdem stellen wir den Bedarf an Wohnungen in der Innenstadt infrage, da anscheinend 50 Wohnungen im Altstadtbereich leer stehen und in den bereits ausgewiesenen Baugebieten noch umfangreiche Flächen unbebaut sind. Für deren Infrastruktur und Versorgung mit Kita, Schulen usw. gerät die Stadt sowieso schon den die Grenzen ihrer Belastbarkeit und Möglichkeiten.

    Bürgerbegehren – Ja – zum Innstadtpark

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert